HomeKurse 〉 WINTERBIWAK

WINTERBIWAK

Wintercamp • Iglu • Schneehöhle

Beim Winterbiwak dreht sich alles um’s Wildnisleben unter nordischen Winterbedingungen. Wir leben im offenen Wintercamp und in Schneehöhlen oder Iglus, die wir selbst bauen. Im Winterbiwak lernen wir, das ‚innere Feuer‘ zu schüren und uns mit der Kälte zu verbünden.

An der Baumgrenze zwischen den stillen Wäldern und der Bergtundra des norwegischen Hochlands finden wir ideale Voraussetzungen, das Wildnisleben in Wintercamp, Schneehöhle und Iglu zu erproben.

Vor dem eigentlichen Winterbiwak gibt es eine Einführung ins Skilaufen auf traditionellen Holzski. So können wir uns in der verschneiten Wildnis frei bewegen, wie es die Skandinavier seit Jahrtausenden tun. Eine Spur kraftschonend zwischen die Erhebungen und Senken der Landschaft ziehen. Uns im unübersichtlichen Wald und auf den gleichförmigen Hochflächen orientieren. Wind und Wetter, die Veränderungen des Schnees und den Geländeverlauf genau beobachten. All das ist Wildnisleben im Winterbiwak, all das lässt uns Teil der Winterwelt werden.

Seit Urzeiten leben Menschen wie selbstverständlich mit der Kälte, doch ist sie ein strenger Meister. Wir müssen die Gefahren rechtzeitig erkennen, die in Schnee, Eis und Nebel lauern: Erfrierung, Unterkühlung, Schneeblindheit, Lawinen, See- und Flusseis und White Out. Den Gefahren mit kühlem Kopf begegnen; uns vor ihnen schützen; die Fallen, die gespannt bereitstehen, meiden; unser ‘inneres Feuer’ schüren und unsere Lebensglut bewahren.

Winterbiwak: Offenes Wintercamp (Bild)

Offenes Wintercamp

In den Wäldern der tieferen Lagen schlagen wir ein offenes Wintercamp auf, wo wir zwei Nächte am Lagerfeuer unter dem offenen Sternenhimmel verbringen. Wir bauen einfache Wetterschutze aus Schnee und nutzen natürliche Gegebenheiten, um einen geschützten Lagerplatz zu schaffen. Der Kälte ausgesetzt, wird Feuer existentiell, als schwimmendes Feuer auf dem Schnee, als Zentrum unseres Lagerplatzes, und als inneres Feuer, das ebenso geschürt sein will wie unser Lagerfeuer.

Iglu und Schneehöhle bauen (Bild)

Iglu und Schneehöhle

Die weiten Schneefelder der baumlosen Tundra sind das richtige Terrain, um Schneehöhle und Iglu zu bauen. Je nach Schneebeschaffenheit und Lawinensicherheit wählen wir eine passende Schneewächte. Für zwei weitere Nächte schlüpfen wir dann unter den wärmenden Schneemantel, übernachten in Schneehöhle und Iglu. Hier, wo kein Holzfeuer möglich ist, schmelzen wir Schnee ‘auf kleiner Flamme’ und lernen, besonders sorgsam mit den kostbaren Gütern Wärme und Wasser umzugehen.

Übernachtung in glu und Schneehöhle (Bild)

DETAILINFOS – WINTERBIWAK

Programm

Das 8-tägige Winterbiwak beginnt und endet am Bahnhof Tolga, Norwegen.

Am Anreisetag treffen wir uns nachmittags in Tolga. Ein Taxitransfer bringt uns zur ersten Unterkunftshütte. Hier verbringen wir die ersten zwei Nächte. Einführung ins Skitourengehen auf traditionellen Fjellski und erste Skitour in der Umgebung der Hütte.

Am Tag danach ziehen wir auf Skiern hinaus in die Wälder. Wir richten uns ein Cold Camp ein und verbringen zwei Nächte unter offenem Himmel.

Danach ziehen wir um in höhere Lagen, bauen Schneehöhle und Iglu, in denen wir zwei weitere Nächte übernachten.

Die Hüttenunterkunft haben wir während der gesamten Zeit als Rückzugsort zur Verfügung. Für eine letzte gemeinsame Übernachtung  kehren wir dorthin zurück.

Das Winterbiwak endet am Morgen des Abreisetag mit einem gemeinsamen Rücktransfer zum Bahnhof Tolga. Beginn und Ende des Kurses sind auf die Fahrzeiten der Züge abgestimmt.

Änderungen vorbehalten.

Kursort auf der Landkarte ansehen:

Kursprofil

Das Winterbiwak eignet sich für Erwachsene und Jugendliche in Begleitung Erwachsener.

Der langanhaltende Aufenthalt in der Kälte erfordert:

  • Eine gute körperliche Kondition und Ausdauer.
  • Die mentale Bereitschaft, sich auf ungewohnte Verhältnisse einzulassen und ihnen gemäß zu handeln.
  • Die Fähigkeit, für die eigenen Bedürfnisse zu sorgen, und die anderer zu berücksichtigen.
  • Vorkenntnisse im Skilaufen sind angeraten, aber bei sportlicher Grundkondition keine Voraussetzung.

Know-How und die Praxis des Lebens in der winterlichen Wildnis stehen im Mittelpunkt des Kurses. Ziel ist es, die erforderlichen Fähigkeiten zu Wildnisaufenthalten unter nordischen Winterbedingungen zu vermitteln.

Die Teilnehmer gestalten das Campleben gemeinsam. Deine aktive Mitwirkung ist erforderlich.

Du möchtest:

  • ein intensives Winterabenteuer erleben
  • die Fähigkeit zu längeren Wildnisaufenthalten im Winter erlangen
  • dich mit der winterlichen Natur verbinden

Mehr über das Profil von change WILD! lesen:

Leistungen

  • Gruppe mit 4-12 Teilnehmern
  • Erfahrene und ortskundige Leitung durch Thoralf Rumswinkel
  • Einführung ins Skifahren auf klassischen Holzski
  • Kursprogramm wie beschrieben
  • Bahnhofstransfers am An- und Abreisetag
  • 3 Übernachtungen in Hüttenunterkunft (die Hütte steht auch während der Freiübernachtungen zur Verfügung)
  • 4 Übernachtungen im Cold Camp, Schneehöhle oder Iglu
  • Lebensmittel zur Vollverpflegung
  • Set Holzski mit Kabelzugbindung, Stöcken und Skiwachs (Eigene Ski ‘Fjellski’ können mitgebracht werden.)
  • Gruppenausrüstung für Cold Camp und Schneehöhle, Erste-Hilfe-, Sicherheitsausrüstung, Kartenmaterial
  • Biwakausrüstung (Unterlegplane, Isomatte, Zusatzschlafsack und Deckplane)

Termin

WINTERBIWAK
Auf Anfrage

Saison: Februar – März

Preis

875,- €

HIER ANFRAGEN
Wintercamp: Fortbewegung auf Holzski / Fjellski (Bild)